Tel: 088616995608

Tel: 088616995608

oder E-Mail an Info@my-marien-apotheke.de

oder E-Mail an Info@my-marien-apotheke.de

Versand innerhalb 1-3 Werktage

Versand innerhalb 1-3 Werktage

Abb. ähnlich
Lieferzeit 1-3 Werktage

CABOMETYX 40 mg Filmtabletten

IPSEN PHARMA GmbH
30 St | Filmtabletten | Cabozantinib L-malat | 164,38 € / 1 St 2
Details & Pflichtangaben

Packungsgröße:

Preis:
4.931,43 € 2
inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand
Dieser Artikel ist rezeptpflichtig. Bitte beachten Sie, dass Ihre Bestellung erst nach Einreichen des Rezeptes versandt werden kann.
Rezept hinzufügen

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

PZN/Art.-Nr.:
12358020
Darreichungsform:
Filmtabletten
Details
PZN 12358020
Anbieter IPSEN PHARMA GmbH
Packungsgröße 30 St
Packungsnorm N1
Darreichungsform Filmtabletten
Produktname CABOMETYX 40mg
Monopräparat ja
Wirksubstanz Cabozantinib L-malat
Rezeptpflichtig ja
Apothekenpflichtig ja
Anwendungshinweise
Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel im Ganzen mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt.

Überdosierung?
Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Einnahme um mind. 12 Stunden verpasst: Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.
Einnahme um max. 12 Stunden verpasst: Nehmen Sie das Arzneimittel ein, sobald Sie daran denken und halten dann Ihren ursprünglichen Zeitplan ein.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.
Dosierung
Da die Dosierung des Arzneimittels von verschiedenen Faktoren abhängt, sollte sie von Ihrem Arzt individuell auf Sie abgestimmt werden.
In Kombination mit anderen Arzneimitteln:
Erwachsene 1 Tablette 1-mal täglich mindestens 2 Stunden vor der Einnahme und bis 1 Stunde nach der Einnahme keine Nahrungsaufnahme
Beim Auftreten von unerwünschten Arzneimittelwirkungen sollten Sie in Absprache mit Ihrem Arzt eventuell die Einzel- oder die Gesamtdosis reduzieren oder den Dosierungsabstand verlängern.
Ihr Arzt kann im Verlauf der Behandlung Dosisanpassungen vornehmen. Für Dosisanpassungen stehen Arzneimittel mit verschiedenen Wirkstoffstärken zur Verfügung.
Lassen Sie sich zu der Dosierung von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.
Anwendungsgebiete
In Kombination mit anderen Arzneimitteln:
- Fortgeschrittener Nierenkrebs (Nierenzellkarzinom (fortgeschritten)), bei nicht vorbehandelten Patienten mit Risiko für ein Fortschreiten der Erkrankung oder nach einer vorangegangenen Behandlung mit einem anderen Arzneimittel zur Hemmung von Wachstumsfaktoren
- Fortgeschrittener Nierenkrebs (Nierenzellkarzinom (fortgeschritten)), zur Erstlinienbehandlung
- Leberzellkrebs, bei Patienten, die zuvor ein anderes Arzneimittel zur Behandlung ihrer Krebserkrankung erhalten haben
- Lokal fortgeschrittener, differenzierter Schilddrüsenkrebs, bei Patienten die nicht durch eine Radiojod-Therapie behandelt werden können oder bei denen nach einer vorangegangen Behandlung ein Fortscheiten der Erkrankung aufgetreten ist.
- Differenzierter Schilddrüsenkrebs mit Metastasen, bei Patienten die nicht durch eine Radiojod-Therapie behandelt werden können oder bei denen nach einer vorangegangen Behandlung ein Fortscheiten der Erkrankung aufgetreten ist.
Wirkungsweise
Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff Cabozantinib gehört zu den Proteinkinase-Hemmern und hemmt die Aktivierung bestimmter Andockstellen (Rezeptoren) für Wachstumsfaktoren. Diese Wachstumsfaktor-Rezeptoren sind maßgeblich am Tumorwachstum, der Blutversorgung und der Entwicklung von Metastasen bei Krebserkrankungen beteiligt.
Zusammensetzung
bezogen auf 1 Tablette
50,7 mg Cabozantinib L-malat
40 mg Cabozantinib
+ Cellulose, mikrokristalline
31,07 mg Lactose
+ Hyprolose
+ Croscarmellose natrium
+ Siliciumdioxid, hochdisperses
+ Magnesium stearat
+ Hypromellose 2910
+ Titandioxid
+ Triacetin
+ Eisen(III)-oxidhydrat, gelb
Gegenanzeigen
Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Nebenwirkungen
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Blutarmut (Anämie)
- Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)
- Appetitlosigkeit
- Erniedrigter Magnesiumspiegel im Blut (Hypomagnesiämie)
- Verminderter Kaliumgehalt im Blut (Hypokaliämie)
- Störung des Geschmacksempfindens
- Kopfschmerzen
- Schwindelgefühl
- Bluthochdruck
- Blutung
- Nasenbluten
- Heiserkeit
- Kurzatmigkeit (Dyspnoe)
- Husten
- Durchfall
- Übelkeit
- Erbrechen
- Entzündung der Mundschleimhaut (Stomatitis)
- Verstopfung
- Bauchschmerzen
- Verdauungsbeschwerden
- Schmerzen im Oberbauch
- Schmerzhafte Hautrötung und Schwellung an Händen u. Füßen (Hand-Fuß-Syndrom)
- Hautausschlag
- Schmerzen im Arm oder im Bein
- Müdigkeit
- Schleimhautentzündung
- Kraftlosigkeit bzw. Schwäche
- Wassereinlagerung an Armen und Beinen (periphere Ödeme)
- Gewichtsabnahme
- Anstieg der Aminotransferase (ALAT)-Konzentration im Blut
- Anstieg der Aspartat-Aminotransferase (ASAT)-Konzentration im Blut
- Eiteransammlung (Abszess)
- Verminderte Zahl an Blutplättchen (Thrombozytopenie)
- Verminderte Zahl an weißen bestimmten Blutkörperchen (Neutropenie)
- Flüssigkeitsmangel
- Vermindertes Eiweiß (Albumin) im Blut (Hypalbuminämie)
- Phosphatmangel
- Natriummangel
- Verminderter Kalziumgehalt im Blut (Hypokalzämie)
- Zu hoher Kaliumgehalt im Blut (Hyperkaliämie)
- Leberstörung mit vermehrtem Gallenfarbstoff (Bilirubin) im Blut
- Krankhaft erhöhter Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie)
- Unterzuckerung (Hypoglykämie)
- Lokales Nervenleiden mit Missempfindungen
- Ohrgeräusche
- Gefäßverschluss durch Blutpfropf (Venenthrombose)
- Gefäßverschluss durch Blutpfropf (Arterienthrombose)
- Gefäßverschluss in der Lunge durch Blutgerinnsel (Lungenembolie)
- Magen-Darm-Durchbruch
- Krankhafte Verbindung zwischen Geweben (Fistel)
- Vermehrt auftretender Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre (Reflux)
- Hämorrhoidalleiden
- Schmerzen im Mund
- Mundtrockenheit
- Hirnerkrankung durch Leberschädigung (hepatische Enzephalopathie)
- Juckreiz (Pruritus)
- Haarausfall mit Glatzenbildung (Alopezie)
- Trockene Haut (Xerodermie)
- Entzündung der mittleren Hautschicht mit Pusteln (akneforme Dermatitis)
- Änderung der Haarfarbe
- Muskelkrampf
- Gelenkschmerzen
- Erhöhte Eiweißausscheidung im Urin (Proteinurie)
- Erhöhte alkalische Phosphatase
- Erhöhte Leberwerte (GGT)
- Erhöhte Nierenwerte (Kreatinin) im Blut
- Erhöhte Werte eines Enzyms (Amylase)
- Erhöhter Wert der fettspaltenden Verdauungsenzyme (Lipasen)
- Erhöhtes Cholesterin
- Erniedrigte Anzahl weißer Blutkörperchen (Leukozyten)
- Verminderte Zahl an weißen Blutkörperchen (Lymphozytopenie)
- Krampfanfälle
- Entzündung der Bauchspeicheldrüse
- Brennender Schmerz der Zunge (Glossodynie)
- Leberentzündung mit Gallenstau in der Leber
- Untergang von Knochengewebe des Kiefers
- Erhöhte Blutfettwerte
- Gestörte Wundheilung
- Schlaganfall
- Akuter Blutudruckanstieg mit Symptomen ohne Organschäden (Hochdruckkrise)
- Lungenkollaps (Pneumothorax)
- Hirnerkrankung mit Kopfschmerzen und Krampfanfall (Leukenzephalopathie)
- Gefäßverschluss durch Blutpfropf (Arterienthrombose)
- Zungenschmerz (Glossodynie)

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Hinweise
Was sollten Sie beachten?
- Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
- Die Wirkung der Anti-Baby-Pille kann durch das Arzneimittel beeinträchtigt werden. Für die Dauer der Einnahme sollten Sie deshalb zusätzliche Maßnahmen zur Empfängnisverhütung treffen.
- Bei Frauen im gebärfähigen Alter sind während und unter Umständen auch eine zeitlang nach der Therapie wirksame Verhütungsmethoden erforderlich. Sprechen Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker an.
- Bei Männern im zeugungsfähigen Alter sind während und unter Umständen auch eine zeitlang nach der Therapie wirksame Verhütungsmethoden erforderlich. Sprechen Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker an.
- Das Blutbild muss während der gesamten Behandlung und ggf. nach Beendigung der Behandlung überwacht werden.
- Vorsicht bei Allergie gegen Bindemittel (z.B. Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.
- Auf Grapefruit sowie Grapefruit-Zubereitungen soll während der Behandlung mit dem Medikament vollständig verzichtet werden.

Zuletzt gesehen


Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren

Öffnungszeiten

Montag geschlossen
Dienstag geschlossen
Mittwoch geschlossen
Donnerstag geschlossen
Freitag geschlossen
Samstag geschlossen
Sonntag geschlossen